0
unofficial world wide web avantgarde
unsichere Verbindung Du bist mit secarts.org über ein ungeschütztes Protokoll verbunden.
Von Dir übertragene Daten sind potentiell durch Dritte mitlesbar. Es wird empfohlen, die - etwas weniger unsichere - SSL-Verbindung (https://www.secarts.org) zu aktivieren.
ENTER WWW.SECARTS.ORG
your revolutionary tool since 2002
• Melde Dich mit Deinen Daten an:
 
?
   
0 ...nicht in der Commune? Dann gleich registrieren!
Du bist nicht allein:
Zur Zeit 8 Communarden online.
28
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?
  [16 votes][8 pics] begonnen von Hennes am 09.02.2018
  Seite: 123  
NEUER BEITRAG10.02.2018, 15:31 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
FPeregrin2
Wenn mein letzter Post als Plädoyer für eine GroKo verstanden wurde, dann gründlich MISS!!! Entscheidungen der SPD sind - wie retmarut richtig sagt - nicht unsere. Worauf ich hinweisen wollte, ist die Bedrohlichkeit der Gesamtlage: Die SPD kann eigentlich nur so handeln, daß sie anschließend schwächer ist - Agonie in einer GroKo oder die Reißleine mit innerparteilichen Showdowns.So sicher letzteres neue linke Handlungsspielräume eröffnen würde - also besser für uns wäre (!) -, würde es doch kaum die SPD als Hauptstützenvertretung für die Monopolbourgeoisie attraktiver machen.

Dies ist ein Faktor, der der Monopolbourgeoisie den Stützenwechsel nahelegt, und das vielleicht schon sehr viel bälder als uns lieb sein kann. Seehofer, in dieser Position, wo er den harten Hund machen muß und machen wird, sehe ich als Indiz für die weitere Entwicklung nach rechts, mit was für einer Regierung auch immer.

So rum war das gemeint. Und deshalb geht mir die schenkelklopfende Fröhlichkeit angesichts der sonst vielleicht lustigen Kapriolen der SPD ab. Laßt die Faschisten drüber lachen!
NEUER BEITRAG10.02.2018, 15:40 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
tolpatchow
"Laßt die Faschisten drüber lachen!"

Also das ist nun bierernster Unfug - Sorry. Die massive Kritik an Schulz kam in erster Linie von linke(re)n Sozialdemokraten. Wie auch der ganze "Schulz-Zug-hype" eher von naiven Linksdemokraten und so gestartet worden war.

Die haben sich nun enttäuscht abgewandt, siehe z. B. hier die Schulz-Song-Macher: Link ...jetzt anmelden!

Ich sehe nicht wie ich meinen Freunden aus SPD-Umfeld, die nach anfänglicher Hoffnung nun bitterenttäuscht über den verkackten "Neustart" sind, nun noch erklären soll, sich NICHT über den Untergang Schulz' zu freuen...

Klar ist doch, wenn die SPD (in ihrer eigentlichen Funktion als soziale Hauptstütze) überleben will, MUSS sie einen radikalen Personalwechsel durchmachen, was natürlich Nahles und Scholz und so einschließt.
NEUER BEITRAG10.02.2018, 20:30 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
FPeregrin2
Ich meine, daß ALLES was die SPD jetzt macht, sie schwächen wird. Die GroKo sicher - ich glaube, da sind wir uns einig -, aber auch ein Neuanfang via Mitgliederentscheid. Was werden die als "zerstritten" durch den medialen Wolf gedreht werden: ... und der arme Sigmar, Andeas vollgerotzte Taschentücher, fängt Martin das Trinken wieder an? usw. u.s.f.

Es wird die Monopolbourgeoisie kaum positiv kratzen, daß da dann ein paar Linke dabei sind, die sich - erstmal zu recht! - freuen, den blöden Schulz losgeworden zu sein. Die wird sich dafür interessieren, wie hoch der Prozentsatz derjenigen ist, die sich aktual durch die SPD vertreten fühlen. Und desaströs wird das nächste Ergebnis der SPD werden, bei Neuwahlen jetzt, nach Scheitern der GroKo oder am Ende der Legislatur allemal. - Zum größten Teil selbstgemacht, ohne Frage; ob man das so den Freunden aus dem SPD-Umfeld erklären kann, weiß ich nicht. Sozis pflegen häufig nicht mit dem Kopf zu denken, sondern mit ... was wie ich.

Auch: Eine kurze Lebensdauer parlamentarischer Politiker erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß die Monopolbourgeoisie auf eine Duce-Variante verfällt.Und so sehe ich die Gesamtlage in der Tat eher geeignet, "bierernst" zu sein als champagnerlaunig. Mit Mitleid mit der korrupten Sozen-Führungsbande hat das nichts zu tun; die verdient allen Spott und alle Häme. Ich möchte aber nicht gern verdient haben, was evtl. danach kommt als Herrschaftsoption der Monopolbourgeoisie.
NEUER BEITRAG10.02.2018, 20:38 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
mischa
" Eine kurze Lebensdauer parlamentarischer Politiker erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß die Monopolbourgeoisie auf eine Duce-Variante verfällt."

Durchatmen, weitermachen, bis zum Duce dauerts noch ein Weilchen...
NEUER BEITRAG10.02.2018, 20:46 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
FPeregrin2
Weitermachen müssen wir als Kommunisten sowieso. Und durchatmen, um mit Überlegung zu handeln, auch. Aber Weile ist schon eine unspezifische Zeitangabe, Weilchen ist auch noch der Diminuitiv davon, also eine "kleine (!) Weile". Bierernst dürfen wir ruhig sein, Bierruhe haben dürfen wir nicht! Es kann auch immer sehr schnell gehen: Wenn ein Duce gebraucht wird, wird er fabriziert, aus was für einem Weichgummi auch immer.
NEUER BEITRAG10.02.2018, 21:18 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
retmarut
Jetzt wird auch schon die Schulz-Personalie fuer den sattsam bekannten Alarmismus instrumentalisiert.

Das Problem ist nicht ein Innenminister Seehofer, sondern dass die SPD so etwas durch Mitregieren unterstuetzen will. Bei Jamaika haette es nicht viel anders ausgesehen, dann aber eben ohne (im besten Falle sogar gegen) die SPD.
Das sind die realen Kraefteverhaeltnisse zur Zeit, und die beinhalten eine strukturelle rechte Mehrheit im Parlament und in den Umfragen. Punkt.

Die einzige Chance fuer die SPD ist einen glaubwuerdigen Neuanfang in der Opposition zu mimen. Alles andere staerkt die AfD und vergroessert die Zerruettung der SPD-Basis. Die Jusos, wahrlich keine Revolutionaere, haben das begriffen. Die haben gesehen und draus gelernt, wie die Sozialdemokratie in Italien, Frankreich und den Niederlanden abgeschmiert ist. Und sie haben erkannt, dass ein Linksblinken wie in UK zu Mitgliederzuwachs und raus aus der Stagnation fuehrt.

Wenn die GroKo scheiterte, dann waere das keine Niederlage fuer uns, sondern ein Sieg. Weil dann linke Sozialdemokraten wieder Oberwasser in ihrer Partei bekaemen und die Chance fuer einen Politik- und Personalwechsel in der SPD stiege.
NEUER BEITRAG10.02.2018, 21:48 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

EDIT: FPeregrin2
10.02.2018, 21:52 Uhr
Communarde
FPeregrin2
- Metadiskussion an -

"Jetzt wird auch schon die Schulz-Personalie fuer den sattsam bekannten Alarmismus instrumentalisiert."

Lieber retmarut, soll mit dieser Art von argumentfreiem Geholze jetzt auch in diesem Thread angefangen werden? - Bitte ehrliche Antwort!

- Metadiskussion aus -

- and off -
NEUER BEITRAG10.02.2018, 23:09 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
mmp1994
Also ich blende ja die ganzen Metadiskussionen und Anspielungen immer aus :-) gibt ja schließlich auch persönliche Nachrichten für solchen Klärungsbedarf...

Und außerdem fehlen hier die Bilder!!
JPEG-Datei • 8.5 KB • 299×168 px • Bild öffnen von mmp1994 (10.02.18 - 23:09)
NEUER BEITRAG11.02.2018, 18:19 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

Communarde
retmarut
Patrick Köbele für die DKP:
"Die Ergebnisse zeigen, dass man die SPD in der Regierung haben will. Es gab kleine Zugeständnisse, damit der Mitgliederentscheid in der SPD für die »Groko«-Beteiligung positiv ausgehen kann. Besonders die Ministerien wurden nach dem Motto »Mit Speck fängt man Mäuse« vergeben.
Immer wenn die herrschende Klasse die Sozialdemokraten unbedingt in die Verwaltung ihres Staates, des »ideellen Gesamtkapitalisten«, einbauen wollte, gab es dramatische Verschärfungen der Aggressivität des deutschen Imperialismus – nach innen und nach außen. Ich erinnere an die Wiedererlangung der Fähigkeit, Angriffskriege zu führen, und an die Agenda 2010. Wer wäre besserer Garant dafür, diese Agenda der sozialen Spaltung und damit die Rechtsentwicklung fortzuschreiben, als das neue Dreigestirn der SPD, Scholz, Schulz und Nahles?"

Das Dreigestirn ist mit dem Abgang des Schulz mittlerweile zu einem Sternenpärchen geschrumpft. Mal schauen, was noch alles bis zum Mitgliederentscheid in der SPD passiert.
NEUER BEITRAG12.02.2018, 15:16 Uhr
Schulz-Rückzug: wars das mit der SPD?

EDIT: FPeregrin2
12.02.2018, 20:58 Uhr
Communarde
FPeregrin2
Thanx @ retmarut für diesen Auszug aus der Erklärung der DKP Zum Ergebnis der Koalitionsverhandlungen, die komplett hier steht:
Link ...jetzt anmelden!

Sie betont sehr richtig sie große Bedeutung, die die SPD für die Monopolbourgeoisie hat, insbesondere wenn Schweinereien gegenüber der Arbeiterklasse anliegen. Daraus ergibt sich eigentlich folgerichtig, daß wir uns auf sehr andere Kampfbedingungen einstellen müssen, wenn die SPD diese Rolle für die Monopolbourgeoisie nicht mehr ausfüllen können würde. Die Gründe für dieses Versagen aus Sicht der Monopolbourgeoisie wären dafür ziemlich gleichgültig - ob Kollaps durch GroKo oder durch Anti-GroKo-Mitgliederentschied.

Daß es für uns im Hinblick auf Bündnisse und Verbreiterungen der Anti-GroKo-Mitgliederentscheid besser wäre, darüber haben wir hier, glaube ich, keinen Dissens. Der mögliche Total-Ausfall der SPD für die Monoplbourgeoisie käme dann allerdings sehr viel unvermittelter - mit allen mögliche Folgen. Das sollten wir dabei nicht vergessen. ... und füglich werden Herrchen (Monopolbourgeoisie) wie Wauwau (SPD-Führung) alles daran setzen, daß die SPD-Mitglieder die GroKo abnicken.

Also gut, jetzt doch eine Empfehlung: Wer mit linken Sozis in Kontakt steht, sollte ihnen - trotz allen Risikos - dazu raten, GEGEN die GroKo zu stimmen.

Seit Ihr so zufrieden? - Mir ging es darum zu sagen, daß zu Champangerlaune VOR der Tunneleinfahrt kein Anlaß besteht!
  Seite: 123